Am letzten Februarwochenende stand das alljährliche Schneewochenende auf dem Programm. Obwohl der warme Winter bisher nicht zum Skifahren verlockte, meldeten sich über ein Dutzend Turnerinnen und Turner an. Mit Privatautos reisten wir nach Engelberg.

Dort angekommen machten wir uns bereit für die Skipiste. Das Wetter stimmte und so fuhren wir alle aufgeteilt in verschieden Gruppen los. Zum “11i Schuss“ trafen wir uns das erste Mal wieder alle zusammen in der Skihütte Stand. Gestärkt ging es anschliessend weiter. Nun fuhren wir mehrheitlich auf der Seite des Jochpass. Dieser war den Meisten noch in guter Erinnerung von der Bergturnfahrt 2016. Mittagessen gab es dann auch gleich beim Restaurant Jochpass. Eine erste Gruppe widmeten sich nach dem Essen bereits dem Aprés Ski. Zum Teil nicht ganz freiwillig, denn ein Paar Snowboardschuhe bekamen ihr Alter zu spüren und zerbröselten, zum Ärger der Angestellten, mitten im Restaurant. Im Verlauf des Nachmittags wurde die AprÉs Ski Gruppe immer grösser und so beschloss man ins Chalet zu verschieben. Dies lag am Ende der Talabfahrt. Ewig hatten wir allerdings nicht mehr Zeit den bereits um 18:30 Uhr konnten wir in unserem Hotel zu Abendessen. Zuvor wurden aber noch die Zimmer bezogen. Ordnungsgemäss teilten wir die Zimmer in Männlein und Weiblein ein. Weiter ging es nach dem Abendessen in der Yucatan Bar. Allerdings machte sich der anstrengend Tag bei den meisten schon bemerkbar und so verabschiedeten sich Einer nach dem Anderen schon vor Mitternacht in Richtung Bett. Nur ein zweier Team, ausgerechnet mit dem Ältesten und dem jüngsten Teilnehmer, machte sich noch auf in eine nächste Bar, wo sie bis in die frühen Morgenstunden feierten. Ihre Rückkehr ins Hotel beeinträchtigte dann auch den Schlaf der anderen Männer im Zimmer. So ertönte zum Beispiel ab und zu noch ein “Hopp Langnau“.

Auch sonst war es nicht gerade eine ruhige Nacht im Männerzimmer… Einigen war dies am Frühstückstisch anzusehen. Trotzdem rappelten wir uns alle noch einmal auf und begaben uns in Richtung Gondelbahn. Wettertechnisch waren es super Verhältnisse zum Skifahren, leider liessen die Pistenverhältnisse etwas zu wünschen übrig. Rasch teilte sich unsere Gruppe wieder auf. Einige nutzten den Skipass voll und ganz aus, andere genossen im Liegestuhl die Sonne. Am Mittag trafen wir uns dann wie am Tag zu vor im Restaurant Jochpass. Nach dem Essen planten wir die letzten Stunden unseres Skiweekends und machten uns anschliessend auf für die letzten Schwünge. Ca. um 16:00 Uhr verliessen wir mit vielen schönen und lustigen Erinnerungen Engelberg.

Ein grosser Dank an Jan Eichenberger für die super Organisation.

Severin